Das Perfekte Dinner

Donnerstag, 22.12.2011

Lauras AuPair Zeit ist morgen vorbei, was für uns Anlass genug war, die Familie nochmal mit etwas typisch Deutschem zu beglücken. Klar hätten wir jetzt den Braten mit Knödeln auffahren können, aber die Kinder sollten ja auch etwas davon haben :)...und da wir vorhatten es mit zum Strand zu nehmen, boten sich Frikadellen und Kartoffelsalat geradezu an (weil uns danach war, haben wir auch noch Nudelsalat gemacht). Zum Nachtisch haben wir dann noch eine Donauwelle gezaubert. Ich muss uns da schonmal auf die Schulter Klopfen - wir haben zwar unglaublich viel Zeit in der Küche verbracht, aber dafür kams im Endeffekt auch richtig gut an. Klar - festkochende Kartoffeln wären für einen Kartoffelsalat echt ne' feine Sache gewesen, aber im Supermarkt gabs "nur" 4 Sorten und da stand dann nichts über deren Konsistenz im verzehrfertigen Zustand (--> gekocht!) dabei. Woher soll ich wissen, wie sich die Erdapfeldame "Nadine" verhält, wenn man sie eine Zeitlang in kochendem Wasser aufbewahrt?! Jetzt weiß ichs - sie wird porös! Als ich Andrea darauf ansprach, dass wir aus versehen floury potatoes statt waxy potatoes gekauft haben, musste ich feststellen, dass festkochende Kartoffeln hier drüben noch überhaupt keine Bekanntheit erlangt haben. "Waxy potatoes ??? What do they do ???" 

Nachdem wir unser leckeres German dinner dann oberhalb des Strandes auf der Wiese eines Spielplatzes zu uns genommen haben, sind wir noch runter zum Strand um dort ein paar alberne Weihnachtsmützenfotos zu machen

...und als die Kinder dann abends im Bett waren, haben wir Andrea noch geholfen, die vielen Geschenke einzupacken. Nachstehendes Bild zeigt Laura wie sie stolz ihr jüngstes Werk präsentiert. Bruce ist fest davon überzeugt, dass sich hinter dem Geschenkpapier ein Toaster verbirgt, ich jedoch bleibe bei meiner Aussage, und bin mir sicher, dass es sich aufgrund der Form um ein Pony handelt! Wer recht hat, wird sich erst am 25.12. herausstellen. Sollte es übrigens wider erwarten ein grüner Ball sein (keine Ahnung wer dass jetzt behauptet hat ?!), muss Bruce irgendwann nach Deutschland kommen und mit uns einen Trinken gehn :)

Baking Cookies !!!

Montag, 19.12.2011

Heute haben wir mit den Kindern Weihnachtsplätzen gebacken. Wobei...ehrlich gesagt, haben größtenteils Laura und die Nachbarstochter Jane gebacken. Zac und Duncan haben verzweifelt versucht, ihren Teig auszurollen, während ich daneben stand und versucht habe Duncan klarzumachen, dass sich sein Gingerbreadman mit großer Wahrscheinlichkeit nicht sehr gut backen lässt, wenn ich durch dessen Füße die Granitplatte des Tisches erkennen kann, während der Kopf des Armen Teiglings ungefähr die Stärke meiner Handfläche hatte...Die Kinder haben dann fleißig beim dekorieren mitgeholfen. Selbst Lachy hat seinen Beitrag geleistet, indem er bereitwillig die Glasur aufgegessen hat, die danebenging (und das ist bei drei Jungs eine ganze Menge!)...mehr kann man von einem noch nicht einmal 2 Jahre alten Jungen wohl nicht erwarten (hoffentlich erkrankt er jetzt nicht an Diabetes...möglich wärs nach dieser Ladung aber schon). Nachdem alles erledigt war, durften wir großen natürlich das Schlachtfeld reinigen. Ich sag nur soviel: Ich musste teilweise festgetrocknete Substanzen mit einem Pfannenwender von der Tischlpatte kratzen :)

Kings Park

Sonntag, 18.12.2011

Am heutigen Sonntag war es endlich soweit - ich durfte den Kings Park von innen erkunden. Der Zugang zur innerstättischen Grünanlage stellte sich als äußerst kniffliges Rätsel heraus, da sämtliche Eingänge aufgrund von vorangegangenen Regenfällen gesperrt waren (mit vorangegangen meine ich hiermit einige Tage vorher...alles war staubtrocken!) Aber scheinbar sehen Australier eine Gefährdung in der vom Aussterben bedrohten Gattung des Fußgängers, wenn dieser auf seinem Weg vereinzelt auf Blätter und kleine Stöckchen trifft, die auf dem Asphalt liegen. Als wir dann doch einen ungesperrten Weg gefunden hatten, der im übrigen so steil war, dass wir beinahe rückwärts wieder runtergefallen sind, wurden wir nach unserer Odyssee mit dem Anblick einer wunderschönen Parkanlage belohnt. Im Vergleich mit öffentlichen Grünanlagen in Deutschland treibt es einem da doch glatt die Schamesröte ins Gesicht. Ein Rasen wie auf dem Golfplatz, Perfektion bis ins letzte Detail, kostenlose Gasgrillstationen (die man noch nicht einmal vorher reservieren muss...first come first serve!), eine wunderbare Sicht auf Perth und natürlich jede Menge Palmen :) War echt schön dort...während wir dann auf den Bus Richtung Heimat gewartet haben, konnten wir uns noch auf den Grünflächen sonnen, was wohl der Grund dafür ist, dass sich einzelne Hautschichten meiner Nase seit kurzem einwandfrei ablösen lassen...

Abends waren wir dann mit der ganzen Familie bei "Carols by Candlelight" - einer Veranstaltung bei der man auf einer großen Grünfläche (natürlich wieder in Golfplatzqualität) picknickt und Weihnachtslieder singt (soviel zur Theorie...) Die Praxis sieht so aus, dass vorne eine kleine "Band" steht -allen voran der Gemeindeälteste mit seiner Gitarre- (ja...es war wohl was von der Kirche hier, deshalb ließ die Auswahl der Weihnachtslieder auch sehr zu wünschen übrig) und unbekannte Weihnachtslieder spielt, während die fleißigste Messdienerin (vermutlich Tochter einer Missionarsfamilie oder sowas...) begeistert mitsingt. Auf der Bühne tanzen kleine Mädchen welche man vorher in seltsame Stoffe gewickelt hat eine äußerst unspektakuläre Choreografie und auf der Wiese sitzen die Erwachsenen die sich dort mit ihren Freunden verabredet haben, um mal außerhalb der eigenen vier Wände ihr Bier oder ihren Wein zu trinken, während ihre Kinder irgendwo mit einem Ball im Getummel verschwinden und erst gegen Ende oder wenn sie durst haben oder Pipi müssen oder sonst einen Anlass zum Quängeln gefunden haben wieder auftauchen...Zuhören tut fast niemand - das fällt aber auch nicht weiter auf, sofern man nach Einbruch der Dunkelheit mit der batteriebetriebenen LED-Kerze hin und her wedelt, die man am Anfang für eine kleine Spende bekommen hat :)

Selamat Datang! - Herzlich Willkommen auf Indonesisch

Samstag, 17.12.2011

Am Montag (12.12.2011) war es soweit. Der Urlaub im Urlaub hat begonnen...bevor wir uns jedoch auf den weg nach Bali machen konnten, musste ich noch kurz zum Arzt welcher bei mir eine Rachenentzündung diagnostiziert hat, woraufhin er mir noch Penicillin verschrieb und mich dann anschließend in den Urlaub entließ...Nach gut 3 1/2 Stunden Flug kamen wir in (auf?!) Bali an. Nachdem wir aus dem Flugzeug gestiegen sind, haben wir sofort gespürt, wie sich ein feuchter Film über unsere Haut legte (Die Feuchtigkeit wanderte weiter in Richtung Netzhaut, als wir für US$ 25 pro Person unser Visum kaufen mussten)...echt gewöhnungsbedürftig...Nachdem wir dann aus dem Flughafen rauskamen, durften wir aufgrund des typischen Feierabendstaus erstmal auf unseren Fahrer vom Hotel warten. UND DANN gings los...balinesischer Verkehr...einfach der Hammer! Das muss man erlebt haben :) Aus zwei Spuren werden 4 gemacht, jeder fährt wie er will und wenn man unsicher ist - einfach nur hupen^^ Das mit dem Hupen lernt man wohl von ganz alleine...und ich nehme es schonmal vorweg - wir haben in der ganzen Zeit keinen einzigen Unfall gesehn!...eigentlich unfassbar...nunja...irgendwann sind wir also in unserer Bali Dream Villa angekommen und sie war wun-der-schön!

Es ging dann ziemlich schnell ins Bett (war ja schon spät...) Tag 2 Begann dann mit einem leckeren Frühstück (sowohl intercontinental als auch asiatisch) und ging anschließend mit einem Ausflug nach Kuta weiter. Viele Geschäfte mit billigem Ramsch und unglaublich unbrauchbaren Dingen aber auch DVD's...feinste Kopien von aktuellen Filmen und Serien auf Englisch für jeweils 10.000 IDR (1€ = 12.000 IDR). Beim Kauf von 10 gibts 5 gratis...sehr verlockend :) Vielmehr als das und T-Shirts vom ortsansässigen Hard Rock Café haben wir aber eigentlich nicht gekauft. Anschließend haben wir uns noch die Bali Discovery Mall angeschaut. Nicht sehr spektakulär muss ich ganz ehrlich sagen. Hier habe ich auch meinen großen Dezimalfehler begangen. Ein Neopren-bierflaschenkühler für 60 cent...ich habe mich gefreut :) An der Kasse musste ich dann feststellen, dass ich gerade leider 6€ für diesen Mist ausgegeben habe (Wehe das kühlt nicht gescheit!!!)

Am Abend hat meine liebste noch etwas tolles im Internet gefunden. Als Kompensation unserer ausgefallenen Mountainbikedownhilltour hat sie vorgeschlagen, wir könnten doch den Vulkan besteigen...Wieso nicht?! dachte ich mir...also gings sofort ab ins Bett - denn schließlich wurden wir ja um 2:00 Uhr !!! am nächsten Morgen von einem Fahrer abgeholt, der uns fast 2 Stunden lang, durch die balinesische Nacht zum Vulkan fuhr, wo sich uns ein Guide vorstellte, der uns Taschenlampen in die Hand drückte und sofort losrannte. Nach mehreren Pausen, einigen Litern Schweiß, pfeifenden Lungen etc. sind wir dann oben angekommen. Aufgrund unserer abnormalen Rennerei waren wir sogar eine Stunde vor Sonnenaufgang da und konnten noch etwas trocknen, bevor wir uns das Spektakel angeschaut haben. Im Endeffekt muss man schon sagen, dass es da oben verdammt schön war...allerdings waren wir auch verdammt glücklich, als wir wieder unten waren...

Den nächsten Tag haben wir mit Made (Madé) verbracht - unserem balinesischen Reiseführer, der nur durch Touristen richtig gut Deutsch gelernt hat. Er hat uns Plätze in Bali gezeigt, die man als Tourist sonst nicht unbedingt zu sehen bekommt - so zum Beispiel eine PLantage abseits befestigter Straßen, wo man kostenlos balinesischen Kaffee und diverse Tees probieren konnte. Gegen ein entgelt von 50.000 IDR konnte ich auch Kopi Luwak probieren (Wer nicht weiß was das ist, möge es bei Wikipedia suchen...ihgitt^^) An alle die es interessiert: Schmeckt wie ein mittelprächtiger Filterkaffee, der ungefiltert getrunken wird (und das zu einem Preis, zu dem ich locker eine Stange Nespresso bekommen hätte!!!) 

Am Abend dieses überaus ereignisreichen Tages haben wir uns dann zur Feier des Tages mal das Essen aufs Zimmer kommen lassen :)

Am Freitag haben wir uns dann mit Rafting die Zeit vertrieben. Ums kurz zu sagen - es war nass! ...und wir haben selbstverständlich auch nicht daran gedacht, dass wir etwas zum umziehen hätten mitnehmen sollten. Noch nicht einmal ein Handtuch hat den Weg in unser Gepäck gefunden.Ihr werdet euch nun sowas fragen wie "Wie blöd kann man denn eigentlich sein...?!" worauf wir einfach antworten müssen "Wir wissen es nicht! Noch nicht...aber wir arbeiten dran!" :)

Den Abend haben wir dann in der SOS (Sunset over Seminyak) Rooftop Bar verbracht. Man liegt auf bequemen sofaartigen Liegewiesen während die Sonne langsam aber sicher am Horizont verschwindet...schööööööön :)

...und so ging ein wunderschöner Urlaub zu Ende...mit dem Wetter hatten wir übrigens echt großes Glück. In der letzten Nacht hat uns Mutter Natur noch einmal gezeigt, was Regenzeit eigentlich wirklich bedeutet. Unsere Villa stand partiell unter Wasser und das Aufklatschen der dicken Regentropfen hat uns zeitweise wach gehalten...*gähn*

Penguin Island + Shoalwater Safari

Sonntag, 11.12.2011

Es ist Sonntag, die Sonne scheint und wir haben uns für heute vorgenommen, nach Penguin Island zu fahren und dort noch eine 90-minütige Bootstour zu machen, um ein paar Delfine, Pelikane, Seehunde etc. zu sehen. Nach diversen Umstiegsaktionen sind wir dann auch tatsächlich in der Australischen Vorortspampa angekommen. Zugegeben - da stehen echt schöne Häuser...aber das wars dann auch schon, denn mehr gibt es dort einfach nicht. Ich möchte hierbei noch kurz erwähnen, dass die öffentlichen Verkehrsmittel in Australien echt gewöhnungsbedürftig sind. Drinnen kühlt die Klimaanlage alles auf arktische Temperaturen runter. Es ist wirklich erstaunlich, dass noch kein Schnee aus diesen Lüftungsschlitzen gefallen ist...oder zu mindest müsste es ein Gewitter geben, wenn die Türen an den Haltstellen aufgehen und die kalte Luft auf die heiße trifft...Ich werde das mal weiter beobachten. Also um zurück zu unserem Tagestripp zu kommen. Mit diesem Speedboat übers Meer zu brettern und den Delfinen dabei zuzusehen, sie sie neben dem Boot hergehüpft sind, war schon echt schön :) und die Pinguine waren auch ganz niedlich. Allerdings haben wir nur die 10 kleinen in der Aufzuchtstation gesehn. Angeblich sind auf der Insel noch 900 "selbstständige"...wir haben aber nur einen im Gebüsch entdecken können.

Samstag...

Samstag, 10.12.2011

Vormittags hatten wir glücklicherweise frei - und das bei 30 Grad --> Ein Strandbesuch ist da Pflicht! Mehr gibts zu diesem Tag eigentlich nicht zu sagen...außer, dass wir gerade babysitten - mit open end! 

 

Time for some Karaoke!

Freitag, 09.12.2011

Heute waren wir auf dem Geburtstag eines AuPairs. Aber fangen wir von vorne an: Wir sind gegen Mittag erstmal nach Perth reingefahren, wo wir uns die Stadt ein wenig angeschaut haben, gesehen haben wie Bonbons mit Schriftzug drin gemacht werden und und und...und natürlich auch furchtbare Weihnachtsdeko - bei 30 Grad in kurzen Hosen Weihnachtschnäppchen hinterherzuhetzen ist durchaus eigenartig! Gegen Abend sind wir dann in Richtung Nortbridge aufgebrochen (Quasi die Partyecke von Perth)  Das AuPair hat freundlicherweise einen separaten Raum in einer Karaokebar für uns gebucht - was mir gnadenlos zum Verhängnis wurde :) Da ich noch leicht angeschlagen vom Flug bin (Die typische Luftfahrt-Klimaanlagen-Erkältung), war mein Hals so schon etwas kratzig...nach It's my life von Bon Jovi war die Stimme dann weg...und da ich auch bei den 10 nächsten liedern noch voll dabei war, konnte ich heute morgen nur noch flüstern...und auch jetzt, geht es mir noch nicht besser (aber das wars wert!) Anschließend waren wir noch kurz in einem Schwulenclub (Sehr interessant...ich wurde jedoch nicht angegraben - das hat sehr an meinem Ego gekratzt...nunja - ich werde dranbleiben Lächelnd) Wir sind dann irgendwann um halb 2 morgens zu Hause angekommen...schön wars!

P.S.: Ich habe für ein Sixpack umgerechnet 14,70€ bezahlt !!!

Lieblingsbild

Es ist Donnerstag...

Donnerstag, 08.12.2011

...und somit quasi mein dritter Tag in Australien. Da wir den kompletten Vormittag frei hatten, haben wir uns erstmal auf die Socken Richtung Fremantle gemacht. Da die Mehrzahl der Geschäfte noch geschlossen hatte, sind wir erstmal zum Fremantle Prison flaniert und haben uns am Strand kurz die Vorbereitungen für die Segelweltmeisterschaften angesehen. Anschließend haben wir eine ordentliche Menge Geld in diversen Läden ausgegeben und sind glücklich und zufrieden wieder nach Hause gefahren, wo wir dann nachmittags auf die beiden kleinsten aufgepasst haben.

First 2 Days...

Mittwoch, 07.12.2011

Nun ist es also soweit. Ich bin in Australien angekommen. Verständlich sollte man meinen - da ich ja bereits vor langer Zeit meinen Flug gebucht hatte. Jedoch hat sich herausgestellt, dass Malaysia Airlines immer für eine Überraschung gut ist. In Frankfurt teilte man uns 20 Minuten nach der geplanten Startzeit mit, dass es Probleme mit einer der Türen gäbe. Das Problem wurde aber zeitnah und (wie ich finde) äußerst effizient gelöst - 8 Türen hat das Flugzeug, da kann man schonmal eine zuschrauben...aufgrund dieses fehlenden Notausgangs mussten dann sämtliche Passagiere der Reihen 1-19 sowohl für Start als auch für Landung zu uns nach hinten umziehen. War schon lustig diesen unzähligen Pilgern bei ihrer Völkerwanderung zuzusehen (wenn man von Anfang an in Reihe 32 saß...). Nunja...nach vielen Stunden Flug und wenigen Minuten Schlaf in äußerst originellen (und im nachhinein vermutlich auch äußerst haltungsschädigenden Positionen) bin ich dann doch tatsächlich nach einer Zwischenlandung in Kuala Lumpur im verregneten Perth angekommen. Da es dort nur eine fahrbare Treppe und offensichtlich viel zu wenige Gangways gibt, mussten wir nach der Landung noch 1 1/2 Stunden im Flugzeug ausharren...dann Passkontrolle...dann Gepäckbandodyssee...dann Drogenhund (schließlich hatte ich ja ehrlicherweise angegeben, dass ich Gummibärchen schmuggele...) und dann...DANN durfte ich endlich raus...nach 2 1/2 Stunden Flughafenrumgerenne durfte ich das böse böse Mädchen das mich 1/3 Jahr verlassen hatte, endlich wieder in meine Arme schließen :) Dann sind wir nach Hause (also zu den Gasteltern) gefahren. Wunderschönes nagelneues Haus - weist jedoch aufgrund von 4 kleinen Jungs an vielen Stellen schon wieder Renovierungsbedarf auf. Dann sind wir noch ein Wenig am Strand entlang spaziert und haben uns das Ende des Sonnenuntergangs angeschaut. Schöööööön....Anschließend gings noch Fish n' Chips essen und dann in die Wohnung...Kakerlaken jagen :)

Am nächsten Tag habe ich dann Laura bei sämtlichen Pflichten im Haushalt geholfen - ich war nicht davon abzuhalten :) Nachmittags waren wir dann am Strand. Es war sehr windig (zu windig zum sonnen - siehe Bilder) und es gab ein paar grooooooße Wellen - kann mir nichts schöneres vorstellen als darin rumzuschwimmen. Laura wollte bei den Wellen nicht freiwillig ins Meer - Musste sie mal wieder schnappen und reintragen (Alex 1 : Laura 0)

...und so ging mein erster Tag auf diesem mir bislang unbekannten Kontinent zu ende...

P.S.: Ich grüße alle meine Fans...und natürlich auch meine Göttin!

First entry coming soon...

Donnerstag, 01.12.2011

very soon...